Arbeitsmedizinische Betreuung  
         
 

Laut Arbeitssicherheitsgesetz (§§ 2-4) und Berufsgenossenschaftlicher Vorschrift (BGV A2) sind Unternehmer verpflichtet, einen speziell ermächtigten Betriebsmediziner im Unternehmen zu beschäftigen bzw. einen externen Arzt überbetrieblich einzusetzen.



Grundlage hierfür sind die oben genannten Schriften. Die Aufgaben und Pflichten sind hierbei ebenso geregelt wie die zu erbringende Einsatzzeit im Unternehmen.

Die heutigen Anforderungen im Unternehmen werden immer komplexer. Ein Unternehmen tut gut daran, sich hier sachkundig beraten zu lassen. Neben den Gefahren und Gefährdungen sind zunehmend Fragen der Ergonomie und menschengerechten Ablaufgestaltung im Mittelpunkt der Diskussion.

Ebenso Bildschirm-Arbeitsplätze und Software-Gestaltung. Hier können - wie beim Thema Lärm und Beleuchtung - durch gründliche Planung, Begehung und (manchmal kleinen) Änderungen langfristig leistungssteigernde und -sichernde Maßnahmen getroffen werden.

Insbesondere können durch die regelmäßigen arbeitsmedizinischen Untersuchungen Fehlzeiten durch arbeitsplatzbedingte Erkrankungen vermieden werden.


 
   
Zum Wohl der MitarbeiterInnen und des Unternehmens!